Hans-Peter Bamberger, 1. Dan,  Hauptlehrer

 

geb. 1961, begann als Jugendlicher zuerst mit Judo. Mit 24 Jahren, relativ spät, erfolgte sein Einstieg ins Karate. Seine früheren Lehrer waren u. a. Rudolf Breitenthaler (5. Dan) sowie Wolfgang Bachmaier und Manfred Holzer (beide 3. Dan).  Auf der Suche nach der alten, ursprünglichen  traditionellen  Kampfkunst kam er  zum Budo Studien Kreis nach Bensheim/Deutschland,  wo er drei Jahre Schüler von Sensei Christian Lind (6. Dan) war.

In den letzten  Jahren beschäftigte er sich intensiv mit den „Koshiki Kata“, den ältesten überlieferten Formen der heutigen Karate-Kata. Die Entschlüsselung der Kata und das üben der Bunkai ist seine große Leidenschaft!

2016 gründete er seinen neuen Karatestil (Chotobu Ryu Kenpo Karate), der sich vor allem an den Großmeistern Kyan Chotoku  und Motobu Choki orientiert!

Beruflich ist er selbständiger Gitarrenbauer (www.gitarrenbauer.at). Seit 2017 lebt und arbeitet er in Hallein.

 

Stefan Sommerauer, 1. Kyu, Übungsleiter

begann 1986 mit dem Karatetraining bei der Shotokan Karate Union Salzburg unter der Leitung von Manfred Eppenschwandtner (8.Dan). Mit Unterbrechungen trainierte er dort 7 Jahre Sportkarate. Nach einer langen Pause kam er 2012 wieder zum Karate. Diesmal zur traditionellen Kenpo-Karateschule in Hallein unter der Leitung von
Peter Bamberger. Zusätzlich fährt er mehrmals im Jahr zu Seminare nach Bensheim/Deutschland, zum Budo Studienkreis. Seit 4 Jahren trainiert er regelmäßig und beschäftigt sich auch mit den Hintergründen dieser traditionellen Kampkunst.  Seit zwei Jahre ist er Übungsleiter für traditionelles Karate.

Beruflich arbeitet er als Projekt- und Produktmanager in einer Firma für medizinische Produkte und lebt seit 1999 in Oberalm.